Messerkampf, Überlebensmesser im Nahkampf…

Der Messerkampf – das Überlebensmesser im Nahkampf: Zum Überleben in der Wildnis gehört in erster Linie das Auffinden von Wasser und Nahrung, der Bau eines Unterschlupfs und das Feuer machen. Es geht also darum, dass du alles hast, um von und in der Natur zu leben. In diesen Breitengraden musst du dabei keine Angst vor gefährlichen Tieren wie Bären, Löwen oder Schlangen haben, vor denen du dich in Acht nehmen solltest.

Zwar sind in Europa einige Giftschlangen verbreitet und auch Wölfe und Luchse können eine Gefahr für den Menschen darstellen, doch in der Regel haben diese Tiere einen ausgeprägten Fluchtinstinkt und lassen dich in Ruhe. Dass du dich gegen sie verteidigen müsstest, ist eher unwahrscheinlich.

Messerkampf, ÜberlebensmesserMesserkampf als Selbstverteidigung

Die Selbstverteidigung sollte dir jedoch keineswegs fremd sein. Tiere mögen dir nicht gefährlich werden, doch in einer echten Krisensituation, ohne Strom und ohne Hilfe, können dir Menschen umso negativer gesinnt sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob du zu Hause in deinen eigenen vier Wänden ausharrst oder im Wald all deine Bushcraft Fähigkeiten nutzt, um dort zu überleben.

Ein Überlebensmesser solltest du besitzen und du solltest dich mental und in einem Kurs darauf vorbereiten, dieses in einem Messerkampf gegen einen Menschen einzusetzen. Es mag dir nichts ferner liegen als das, doch wenn es darauf ankommt zu überleben, kannst du nur so gewinnen.

Geschichte des MesserkampfsMesserkampf, Überlebensmesser

Bereits seit es uns Menschen gibt, gibt es auch Auseinandersetzungen, wovon einige in einem Nahkampf ausgetragen wurden und werden. Mit fortschreitender Entwicklung der Feinmotorik fing der Mensch an, Werkzeuge als Waffen zu nutzen und später auch spezielle Kampfwerkzeuge herzustellen.

Messer, Dolche und ähnliche spitze oder scharfe Gegenstände sind hier seit Jahrtausenden feste Bestandteile des Waffenarsenals und stellten damals wie heute effektive Nahkampfwaffen dar. Neben dem Messerkampf sind aber bis heute auch waffenlose Kampftechniken wie das Boxen oder Ringen bekannt.

Verteidigung ist wichtiger als AngriffMesserkampf, Überlebensmesser

Selbst wenn es für dich völlig utopisch zu sein scheint, eine andere Person anzugreifen und du diese Fähigkeiten nicht erlernen möchtest, so solltest du dir bewusst machen, dass es gar nicht darauf ankommt, dass du tatsächlich zum Angreifer wirst.

Sobald du weiß, wie ein Angreifer in einem Messerkampf vorgeht, kannst du diese Angriffe abwehren. Eine Entwaffnung kann dir bereits das Überleben sichern, ganz ohne dass dabei jemand zu Schaden kommt. Darauf liegt auch der Fokus für jeden Kampfkurs, denn eine Schutzweste allein reicht nicht aus, um einen Angriff durch eine passive Haltung zu überleben.

Passiver SchutzMesserkampf, Überlebensmesser

Niemand möchte dich zum Kämpfer oder Angreifer ausbilden und aus dir einen Experten im Messerkampf machen, der auf der Straße jedem gefährlich wird. Vielmehr geht es darum, dass du dich gegen genau diesen Typ Mitmensch zur Wehr setzen kannst.

Lass dich darum keinesfalls von einem Kurs zur Selbstverteidigung** und dem Kampf mit dem Messer abschrecken. Im Ernstfall entscheidest nur du, ob du tatsächlich angreifen möchtest. Wenn du es nicht tust, solltest du dennoch wissen, wie du unbeschadet aus einem solchen Kampf hervorgehst.

Trainiere unter professioneller AnleitungMesserkampf, Überlebensmesser

Den Messerkampf kannst du nur erlernen, wenn du ihn auch praktisch anwendest. Es reicht also nicht, wenn du dir in einem Online Kurs nur ansiehst, wie es gemacht wird. Du musst selbst üben, einen Gegner abzuwehren und anzugreifen.

Dass du lediglich Messerattrappen verwendest, sollte sich von selbst verstehen. Diese kannst du dir in Sportfachgeschäften oder Online Shops kaufen. In Kursen, die du vor Ort absolvierst, werden dir derartige Messerattrappen in der Regel gestellt.

Zwar kommt es beim Messerkampf vor allem auf Effektivität und nicht auf Regeln oder Punkte an, dennoch lernst du in einem Kurs, ganz gleich ob online oder offline, wichtige Tricks und Griffe, die dir den Kampf erleichtern und den Sieg sichern. Verzichte bei diesem wichtigen Thema darum nicht auf eine professionelle Anleitung.

Messerkampf als Sport?Messerkampf, Überlebensmesser

Möchtest du dir den Messerkampf ansehen, um passiv zu lernen, wie es (nicht) geht, stößt du schnell auf ein Problem. Als Sportart gibt es diese Form des Nahkampfes nicht. Auch in der Praxis, wenn es also tatsächlich um das Überleben geht, wirst du eine Mischung aus Messerkampf und waffenlosem Kampf vorfinden.

Möchtest du dennoch einige ähnliche Sportarten kennen lernen, so kannst du dir vor allem Boxen und Ringen ansehen, um bereits einige Techniken ohne Waffen für dich zu entdecken. Sportarten wie Fechten, Kendo oder Schwertkampf haben mit dem Nahkampf mit einem Messer wenig gemein, dennoch kannst du dir hier einige Ausweich- und Abwehrtechniken abschauen.

Effektiver ist es jedoch, wenn du einen Kurs zur Selbstverteidigung** besuchst, in welchem die Abwehr eines Messerangriffs häufig gelehrt wird, oder eben direkt an einem Kurs zum Messerkampf teilnimmst.

Dein Freund das ÜberlebensmesserMesserkampf, Überlebensmesser

Bei deinem Survival Training ist es hoffentlich immer dabei, das Überlebensmesser. Du weißt selbst, wie praktisch es in vielen alltäglichen Situationen ist, weshalb du als Prepper nicht nur in deinem EDC, sondern auch in deinem Notfallrucksack immer eines dabei hast.

Dein Gedanke liegt hier aber vermutlich nicht auf einem Messerkampf, sondern auf dem praktischen Nutzen in vergleichsweise ungefährlichen Situationen. Hierbei hast du je nach Messer vielleicht sogar einen integrierten Feuerstahl an Bord, mit welchem du Feuer machen kannst.

Doch selbst wenn du wirklich nur auf ein Überlebensmesser setzt, ganz ohne Schnickschnack, kannst du es vielseitig einsetzen. Ob du damit Essen zubereitest, Holz spaltest oder eben doch einen Angreifer abwehrst, spielt keine Rolle. Darauf verzichten kannst du nicht.

Siegen, ganz gleich ob mit oder ohne KampfMesserkampf, Überlebensmesser

Selbst wenn du jedem Messerkampf von vornherein aus dem Weg gehen möchtest und es für unwahrscheinlich hältst, dass du jemals in eine derart gefährliche Situation kommen könntest, so weißt du als Prepper auch, dass du dich selbst auf das Unwahrscheinliche vorbereiten musst.

Scheue dich darum nicht, den Kampf mit dem Messer zu erlernen, um im schlimmsten Fall handeln zu können und als Sieger hervorzugehen. Im besten Fall hast du diese Fähigkeiten umsonst erlernt und wirst dich nie in einer solchen Situation wiederfinden.

Die Kunst des FriedensMesserkampf, Überlebensmesser

Das Erlernen der Kampftechnik soll dich nicht zum aggressiven Prepper ausbilden, sondern dir einen Einblick geben, wie ein Angreifer sich verhält und wie du ihn abwehren kannst. Dies funktioniert am besten, wenn du beide Seiten selbst ausprobieren kannst und so beide Sichtweisen kennen lernst.

Das Überlebensmesser wird dir darum nicht nur dabei helfen, in der Wildnis zu überleben, sondern dir Sicherheit geben und den ein oder anderen Angreifer von vornherein abschrecken. Ist es zusätzlich mit einigen praktischen Extras ausgestattet, so hilft es dir umso effektiver – nicht nur beim Survival Training oder Bushcraft.

** = Affiliate Link

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*