Kurbelradio, Weltempfänger…

Möchtest du wissen was ein Kurbelradio ist und wozu es gut ist? Das erfährst du hier in diesem Beitrag. Stell dir vor es gibt ein Reaktorunglück nicht weit von dir. Die Regierung fordert dich auf, im Haus zu bleiben, Fenster und Türen geschlossen zu halten und auf weitere Anweisungen zu warten. Soweit ist das kein großes Problem.

Durch das Unglück ist allerdings die Stromversorgung teilweise unterbrochen und davon bist auch du betroffen. Kein Licht, keine Heizung, kein warmes Wasser, kein funktionierender Herd, kein Kühlschrank und – in der heutigen Zeit undenkbar – kein Internet. Der nächstgelegene Sendemast ist nämlich auch vom Stromausfall betroffen.

Krisen survival

Krisen-Überlebenssystem


Dein Leitfaden zu einer realistischen und sinnvollen Vorbereitung auf alle nur denkbaren Krisensituationen. Das Krisen-Überlebenssystem vom Survival Trainer Reini Rossmann enthält klare Anleitungen.

Du wirst deutlich „bessere Karten“ haben als 98% der restlichen Bevölkerung, weil Du mit diesem Kurs eine bestmögliche Vorbereitung geschaffen hast.

Zwar sind Hilfsorganisationen unterwegs und geben per Lautsprecher wichtige Neuerungen durch, doch du musst damit rechnen, dass es draußen aufgrund des Unfalls für sie zu gefährlich wird.

Du aber willst wissen, was los ist, willst nicht nur hören, was dir über den Lautsprecher mitgeteilt wird, sondern auch die Hintergründe wissen. Du willst selbst einschätzen, wie gefährlich die Situation ist, willst wissen, bis wann du keinen Strom haben wirst. Bloß ohne Strom, kommst du nicht an diese Informationen.

Jetzt ein funktionierendes Radio und du wärst besser informiert. Aber nein, das hat ja auch keinen Strom. Es sei denn, du hast ein Kurbelradio.

Was ist ein Kurbelradio?

Ein Kurbelradio ist ein normales Radio, welches jedoch nicht über einen Netzstecker mit dem Stromkreislauf verbunden sein muss, um zu funktionieren. Es benötigt auch keine Batterien. Stattdessen verfügt es über einen integrierten Dynamo, welcher einen Akku auflädt, sobald du an einer Kurbel drehst.

Das ist fast so wie bei einem Fahrrad, mit dem kleinen Unterschied, dass hier der Strom, den du beim Fahren erzeugst, meist nicht gespeichert wird, sondern direkt die Lampe beleuchtet. Hältst du an, geht die Lampe aus. Mit moderneren Fahrrädern ist das nicht mehr so, da die Lampen weniger Strom verbrauchen, aber das Prinzip ist dasselbe.

Ein Kurbelradio hat stattdessen einen eingebauten Akku, den du unter anderem durch das Kurbeln aufladen kannst. Bei einem Stromausfall kannst du so informiert bleiben, hast jedoch meist noch eine ganze Reihe weiterer Funktionen, die ausgesprochen nützlich sind.

Was ein Kurbelradio alles kann

Natürlich ist der Sinn und Zweck eines Kurbelradios in erster Linie, dass du Radio hören kannst. Dabei spielt es für das Radio keine Rolle, ob du dich in einer Notsituation befindest, oder bloß auf einem Campingausflug gerne etwas Musik hören willst.

Da die meisten Kurbelradios jedoch durchdacht sind, bieten viele von ihnen etliche weitere Funktionen, die ausgesprochen praktisch sind. Du findest Kurbelradios, die über eine integrierte Lampe verfügen, um dir in einer Notsituation auch Licht zu ermöglichen. Die meisten Kurbelradios kannst du zusätzlich auch über normale Batterien betreiben, musst also gar nicht immer kurbeln.

Auch Solarpanels, die das Laden in der Sonne ermöglichen, sind bei vielen Kurbelradios verbaut und mit einigen kannst du sogar andere Geräte, wie dein Smartphone, aufladen. Ein Kurbelradio ist also wirklich nicht bloß ein Radio, sondern kann dir in einer Krise große Dienste leisten. Vorausgesetzt, du kaufst das Richtige.

Kurbelradio

Vorsicht beim Kauf

Beim Kauf eines Kurbelradios solltest du einige Dinge beachten. Zwar ist ein Kurbelradio nicht allzu teuer, es gibt jedoch eine Menge Radios, die ihren Zweck vollkommen verfehlen. Schuld daran ist meist der integrierte Akku.

Etliche Hersteller setzen hier auf einen Akku mit geringer Kapazität, was bedeutet, dass du das Kurbelradio häufig aufladen musst. Oftmals hält dieser Akku keine zehn Stunden. Das wäre an sich kein Problem, würden die verbauten Akkus nicht schnell auch an Leistung verlieren und so nach wenigen Einsätzen bereits untauglich sein.

Nun kannst du den Akku selbstverständlich durch einen neuen ersetzen, was auch gar nicht allzu teuer ist. Die meisten Akkus müssen jedoch regelmäßig verwendet werden, da sie sich andernfalls selbst entladen und im Anschluss gar nicht mehr geladen werden können.

Kurz gesagt: Beim Kauf eines Kurbelradios solltest du auf den Akku achten und lieber einige Euro mehr bezahlen. Ein gutes Kurbelradio bekommst du für etwa 50 Euro und es lässt sich immer auch über handelsübliche Batterien nutzen.

Brieftasche, Kreditkarte, Bargeld

Batterien sind Pflicht

Wenn du dennoch lieber ein günstiges Kurbelradio mit schwachem Akku kaufen möchtest, so solltest du in jedem Fall ausreichend Batterien bereithalten, um das Kurbelradio notfalls darüber zu bedienen.

Batterien halten sich länger als Akkus und entladen sich nicht automatisch, wenn sie nicht genutzt werden. Auf diese Sicherheit solltest du auf keinen Fall verzichten, da du sonst Gefahr läufst, am Ende doch nicht informiert zu sein.

Kostenloses Stock Foto zu verschwimmen, rund, kreise, fokus

Für den Prepper unverzichtbar

Du als Prepper solltest in jedem Fall ein Kurbelradio von guter Qualität besitzen. Dabei ist es allerdings sinnvoll, wenn du zusätzlich vor dem Kauf einige Aspekte berücksichtigst.

Eine integrierte Lampe ist absolut sinnvoll. Die meisten Kurbelradios sind mit einer energiesparenden LED-Lampe ausgestattet und du solltest nicht auf diese Zusatzleistung verzichten.

Praktisch ist auch ein Kurbelradio mit Weltempfänger. Das Radio deiner Wahl muss also Kurzwellen (KW) empfangen können.

Weiterhin ist es unverzichtbar, dass die Kurbel selbst stabil ist. Andernfalls nützt dir das ganze Kurbelradio nichts mehr.

Möchtest du eine kompakte Version eines solchen Radios, mit welchem du auch auf Reisen gehen willst, ist es sinnvoll, wenn das Kurbelradio vor dem Eindringen von Spritzwasser geschützt ist. Damit entfällt die Gefahr, dass das Gerät sofort kaputt geht, wenn du es bei Regen nicht schnell genug verstauen kannst.

Funktionen wie die Möglichkeit, den Akku deines Handys oder eines anderen Kleingerätes aufzuladen, sind nett, aber nicht unbedingt notwendig. Du darfst dabei nie vergessen, dass beim Aufladen eines anderen Gerätes der Akku des Radios entladen wird, du also weniger Radio hören kannst.

Ein separates Gerät zum Aufladen deiner Kleingeräte ist darum sinnvoller. Dennoch ist es nicht verkehrt, wenn dein Kurbelradio dir diese Option zur Verfügung stellt. So kannst du im absoluten Notfall darauf zurückgreifen.

Turm Antennen Technologie Kommunikation Mo

Solar als gute Ergänzung

Etliche Kurbelradios bieten dir die Möglichkeit, den integrierten Akku über ein Solarpanel aufzuladen. Das ist selbstverständlich ausgesprochen praktisch und erspart dir das lange Kurbeln.

Diese Panels sind jedoch in der Regel sehr klein und laden den integrierten Akku darum wesentlich langsamer auf.

Solltest du genügend Zeit zum Warten haben, spielt dies keine Rolle.

Darauf verlassen kannst du dich jedoch meist nicht. Zumal bei Kurbelradios von schlechter Qualität oftmals das Radio selbst Schaden nimmt, wenn es zu lange in der Sonne steht.

Effektiver ist es hier, wenn du dir ein zusätzliches Solarpanel zulegst, welches größer ist. So kannst du das Panel selbst in die Sonne legen, während das Kurbelradio im Schatten bleibt.

Durch das größere Panel wird der Akku schneller geladen und der Schattenplatz setzt dem Radio weniger zu.

Kostenloses Stock Foto zu landschaft, himmel, sonnig, wolken

Akku ohne Kurbel aufladen

Neben dem Solarpanel sollte dein Kurbelradio unbedingt auch über ein Kabel aufladbar sein. Das trifft zwar auf die meisten Kurbelradios zu, jedoch können nicht alle über jede externe Stromquelle aufgeladen werden.

Stelle darum vor dem Kauf sicher, dass dein ausgewähltes Kurbelradio auch über einen kleinen Zusatzakku, eine sogenannte Powerbank, aufgeladen werden kann. Auch dadurch ersparst du dir das Kurbeln und hast eine Energiequelle, falls die Kurbel einen Defekt haben sollte.

Tests sind unerlässlich

Bei der Wahl des richtigen Kurbelradios solltest du dich in jedem Fall ausreichend informieren. Ein Kurbelradio Test zu dem von dir gewählten Modell findest du im Internet.

Sieh dir unbedingt auch die Rezensionen von Kunden an, welche das Produkt bereits einige Zeit in Verwendung haben. Sie können dir genau sagen, ob das Kurbelradio hält, was es verspricht oder zu einem der Radios gehört, welche über einen schlechten Akku verfügen, sich selbst entladen und dadurch unbrauchbar werden.

Kurbelradio

Sicher ist sicher

Idealerweise besitzt du mehrere verschiedene Kurbelradios. Das mag dir jetzt etwas merkwürdig vorkommen, es gibt diese Weltempfänger jedoch in verschiedenen Ausführungen und Größen. Für zu Hause lohnt sich eine größere Version, die meist auch über einen besseren Akku verfügt und wesentlich länger betrieben werden kann, bevor du erneut kurbeln musst.

Möchtest du jedoch auch unterwegs informiert bleiben, was sehr zu empfehlen ist, solltest du dich für ein kleines Kurbelradio entscheiden, welches du besser transportieren kannst und das außerdem robust genug ist, um etliche Tage in der Natur zu überstehen.

Vor allem bei einem solchen Gerät ist eine robuste Kurbel unerlässlich. Du willst dich nicht die meiste Zeit mit der korrekten Handhabung deiner Radiokurbel beschäftigen, sondern möglichst schnell erfahren, was vor sich geht und ob die Krise vorüber ist.

Kurbelradio

Auf den Notfall vorbereitet

Willst du auf eine Notsituation vorbereitet sein, so ist ein gutes Kurbelradio für dich unerlässlich. Die Betonung liegt hierbei jedoch klar auf “gut”. Etliche Kurbelradios sind zwar auf den ersten Blick gar nicht schlecht und halten eine Weile, sind jedoch für einen Prepper nutzlos.

Ein Kurbelradio, welches du regelmäßig verwenden musst, damit es sich nicht selbst entlädt, ist nicht unbedingt das, was du für deine Krisenvorsorge suchst. Erst recht nicht, wenn durch diese regelmäßige Nutzung die Leistung des Akkus nachlässt und du diesen darum ersetzen musst.

Wenn dir dies unmittelbar bei Beginn einer Krise passiert, kannst du möglicherweise keinen Akku kaufen. Lagern kannst du diese Energielieferanten aber auch nicht, da auch sie regelmäßig genutzt werden müssen und sich andernfalls selbst entladen.

Hersteller, die dieses Problem erkannt haben, bieten darum besser durchdachte Kurbelradios mit guten Akkus an. Aber auch hier gilt, dass du für den Notfall Batterien parat haben solltest, um im Fall der Fälle auch ein Kurbelradio von guter Qualität mit Batterien betreiben zu können.

Den übrigen Schnickschnack an einem Kurbelradio brauchst du im Grunde nicht, eine Lampe ist dennoch ein nettes Extra. Für die meisten Radios gilt, dass du sie durch weiteres Zubehör verbessern kannst, dass einige der eingebauten Zusatzfunktionen jedoch den Betrieb des Kurbelradios einschränken.

Lege darum vor allem Wert auf ein Kurbelradio mit Weltempfänger und einem guten Akku und ergänze dieses durch einen Zusatzakku, ein großes Solarpanel und Batterien. So bist du auf den Ernstfall definitiv gut vorbereitet und bleibst jederzeit informiert.

>