Paracord Survivalarmband, der Lebensretter…

Das Paracord Survivalarmband – Es liegt absolut im Trend und nicht nur Bear Grylls Survival Anhänger tragen eines – das Paracord Survivalarmband. Dieses, meist handgeflochtene Armband kommt in allen erdenklichen Stärken, Größen, Mustern und Farben daher und hat mal mehr und mal weniger zusätzliche Werkzeuge an Bord.

Für viele Träger ist es lediglich ein Accessoire. Welche Aufgaben ein Paracord Survivalarmband übernehmen kann, ist den wenigsten Trägern bewusst. Aber es liegt auf der Hand, dass sein wahrer Nutzen für den Notfall gedacht. Mit Paracord lässt sich sehr gut improvisieren.

Paracord der Ursprung

Paracord, Paracord Survival Armband

Das Paracord Armband ist noch eine recht neue Erfindung. Die einzelnen Komponenten des Armbands hingegen werden schon seit Jahren vor allem beim Militär genutzt. Das sogenannte Paracord, ein äußerst strapazierfähiges Nylonseil. Es wird zum Beispiel bei Fallschirmen als Seil verwendet. Eist also das entscheidende Verbindungsteil zwischen dem Schirm und dem Fallschirmspringer und damit unverzichtbar.

Was genau ist ein Paracordseil?

Paracord, Paracord Survivalarmband

Das Paracord hat dabei jedoch nicht nur den einfachen Nutzen, einen Fallschirm überhaupt erst funktional zu machen. Sind die Fallschirmspringer des Militärs erst einmal auf dem Boden angekommen, können sie die Schnüre für viele weitere Situationen nutzen.

Eine Schnur besteht dabei nämlich aus einer Hülle und einem Kern. In der Regel wird der Typ III des sogenannten Parachute Cords verwendet, welches auch den Beinamen “550 cord” trägt.

Diese Zahl weist auf die Belastbarkeit von 550 englischen Pfund hin. Das sind etwa 250 kg. Hierbei stecken sieben bis neun weitere einzelne Schnüre, die wiederum aus mehreren dünneren Nylonfäden bestehen, in der Hülle.

Unterschiedliche Stärkegrade

Paracord, Survivalarmband, Zubehör

Der Aufbau macht das Paracordseil nicht nur ausgesprochen stark, sondern auch flexibel einsetzbar. Es ist also ideal geeignet für ein Survivalarmband aus Paracord.

Es gibt außerdem noch weitere Typen dieser Seile, deren Kern mal aus mehr und mal aus weniger vielen dünnen Schnüren besteht, teilweise sogar gar keinen Kern enthält.

Für Armbänder, die einen Teil deiner Survival Ausrüstung darstellen sollen, ist es jedoch der Typ III, der sich am besten eignet, flexibel genug ist und dennoch einiges aushält.

Eine Schnur, unendliche Möglichkeiten

Paracord, Survival Armband, Paracordschnur, Angel

Wie du deine Paracordschnur nutzt, liegt natürlich ganz bei dir. Um dir die Vielseitigkeit zu demonstrieren, folgen nun einige Anwendungsbeispiele. Die gesamte Schnur, also Hülle und Kern, kannst du zum Bewegen verschiedener Lasten nutzen, als Abspannleine an einem Zelt oder Tarp anbringen oder einen defekten Schnürsenkel damit ersetzen.

Die innenliegenden Fäden kannst du einzeln oder gemeinsam mit einigen weiteren Fäden verwenden und beispielsweise als Angelschnur, Zahnseide oder Reparaturmaterial nutzen.

Diese innenliegenden Fäden wiederum kannst du erneut in ihre einzelnen Fäden zerlegen, welche noch dünner sind und damit ebenfalls filigranere Reparaturarbeiten durchführen oder gar Wunden vernähen.

Die entkernte Nylonhülle kannst du ähnlich nutzen, wie das gesamte Paracordseil, allerdings ist sie nicht mehr so stark und reißfest. Als Schnürsenkel oder zum wasserdichten Einbinden deiner Survival Ausrüstung in eine Zeltplane ist die dennoch geeignet.

Handhabung von Paracordschnüren

Paracord, Paracord Survival Armband

Paracordschnüre kannst du ausgesprochen leicht weiterverarbeiten. Du kannst sie mit einem guten Überlebensmesser leicht abschneiden und die innenliegenden Fäden problemlos herausziehen. Vor allem aber kannst du Paracordseile leicht miteinander verbinden.

Hierzu ist es völlig ausreichend, wenn du die Enden mit einem Feuerzeug erhitzt, bis sie schmelzen und sie anschließend aneinander hältst. Mit dem Finger kannst du nach einer kurzen Auskühlphase die Verbindung festigen und erhältst so ein längeres Paracordseil.

Solltest du dieses für einen Einsatz mit viel Gewicht vorbereiten, so reicht diese einfache Schweißverbindung jedoch nicht aus. Für kleinere Einsätze, beispielsweise als Schlaufe am Notfallrucksack oder Abschluss an einem Survivalarmband ist eine derartige Verbindung ideal.

Was ist sonst noch am Paracord Survivalarmband dran?

Paracord, Paracord Survivalarmband

Ein Paracord Survivalarmband besteht aber nicht immer bloß aus einer Schnur. Meistens ist in einem derartigen Armband noch weiteres Zubehör eingearbeitet, was dir im Notfall das Überleben erleichtert.

So gibt es beispielsweise Verschlüsse mit integrierter Pfeife, Flaschenöffner oder Feuerstarter. Auch Kompasse, Messer und ausgesprochen stabile Ösen können ein Paracord Survivalarmband schmücken und dir im Ernstfall hervorragende Dienste leisten. Da du ein Paracord Survivalarmband leicht selbst herstellen kannst, kannst du es besonders einfach deinen Wünschen anpassen.

Dabei kannst du nicht nur die Farbe und das Muster wählen, sondern auch selbst entscheiden, welche zusätzlichen Hilfsmittel du darin einarbeiten willst. Alternativ kannst du dir aber auch ein Paracord Survivalarmband kaufen. Die Auswahl ist enorm und du findest einige Modelle mittlerweile auch in verschiedenen Größen und Farben. Teilweise kannst du dir sogar dein individuelles Armband anfertigen lassen.

Für den Notfall gedacht

Paracord, Paracord Survivalarmband, Gürtel

Dir sollte bewusst sein, dass ein Paracord Armband für den Notfall gedacht ist. Es soll nicht deine Survival Ausrüstung ersetzen, sondern dir nur eine Grundausstattung gewährleisten, mit der du dich im Notfall durchschlagen und dir einige Situationen erleichtern kannst.

Darum ist es wichtig, dass du dein Paracord Armband und seine Funktionen kennst und damit umzugehen weißt. Es ist Teil deiner Survival Ausrüstung und du kannst dich nur dann darauf verlassen, wenn du weißt, was du damit tun kannst.

Welches Zubehör ist besonders gut geeignet?

Paracord, Paracord Survivalarmband

Da du ein Paracord Survivalarmband nur im Notfall nutzen wirst, sind die einzelnen Komponenten umso wichtiger. Du solltest dir darum gut überlegen, welche Funktionen dein persönliches Paracord Armband erfüllen soll. Grundsätzlich gilt, dass du im Ernstfall mit einem Messer und einem Feuerstarter bereits auf etliche Situationen vorbereitet bist.

Hierfür gibt es beispielsweise einige Verschlüsse aus Feuerstahl. Passend dazu kannst du außerdem Zunder im Survivalarmband unterbringen. Dies ist jedoch nur dann eine gute Idee, wenn dieser Zunder wasserdicht verpackt ist, da dein Paracord Armband natürlich nass werden kann und aufgrund seiner Verflechtungen nur langsam trocknet.

Feuerstahl inklusive

Paracord, Survivalarmband, Magnesium, Überlebensmesser

Mitunter enthält der eingearbeitete Feuerstarter bereits ein Messer. Es gibt aber auch separat erhältliche kleine Messer, die du selbst in dein Paracord Survivalarmband einarbeiten kannst. Hierfür sind auch kleine Survival Karten geeignet, die über einige hilfreiche Funktionen wie beispielsweise Dosenöffner, Schraubendreher und Säge verfügen.

Zusätzlich ist es leicht umsetzbar, wenn du beispielsweise Sicherheitsnadeln oder Angelhaken im Survivalarmband unterbringst. Auch ein Kompass oder eine Pfeife sind ideale Begleiter in einer Notsituation.

Die Größe muss stimmen

Paracord, Paracord Survivalarmband

Die Größe ist beim Paracord Armband besonders wichtig. Zwar ist Nylon bis zu einem gewissen Punkt elastisch, jedoch merkst du davon bei einem verknoteten Paracord Armband nichts mehr. Da deine Blutgefäße sich bei Anstrengung vergrößern und bei Ruhe verkleinern, sollte dein Armband locker an deinem Arm sitzen.

Aber nicht so sehr, dass es dir von der Hand rutschen kann oder dich bei der Arbeit behindert. Auch die Breite des Paracord Armband ist wichtig. Ein dünner Arm mit einem breiten und dicken Armband sieht nicht nur unschön aus, er kann dadurch auch in der Bewegung eingeschränkt werden.

Dein Handgelenk sollte frei beweglich bleiben. Das Paracord Armband soll dich schließlich unterstützen und nicht einschränken.

Knoten für mehr Möglichkeiten

Paracord, Paracord Survivalarmband

Du solltest dich mit der Knüpftechnik derartiger Survivalarmbänder vertraut machen. Sobald du dein Survivalarmband aus Paracord in der Praxis einsetzen möchtest, musst du wissen, wie du es auseinander bekommst und anschließend wieder zu einem brauchbaren Paracord Armband zusammensetzen kannst.

Andernfalls musst du zukünftig die Einzelteile als solche Transportieren, was das Risiko, etwas zu verlieren, natürlich erhöht. Das korrekte Flechten der Paracordschnüre sorgt außerdem dafür, dass dein Seil stabiler wird und du es beispielsweise als Gürtel oder Schultertragegurt an einem Rucksack einsetzen kannst.

Dafür brauchst du zwar in der Regel mehr als bloß ein Paracord Survivalarmband, dennoch lohnt es sich, wenn du weißt, wie das geht.

Paracord Survivalarmband

Paracord, Survivalarmband, Zubehör

Survivalaccessoires gibt es übrigens nicht nur als Armbänder. Da Paracordschnüre so vielseitig einsetzbar sind, kannst du daraus zum Beispiel auch Schlüsselanhänger herstellen und so eine kleine Survival Ausrüstung beispielsweise im Auto bei dir haben. Je nach Form des Anhängers hast du dabei die Möglichkeit, größere Zusatzteile anzubringen oder im Inneren vielleicht ein Foto deiner Liebsten oder einige Geldscheine zu verstecken.

Du kannst dir statt einem Paracord Armband aber auch einen Gürtel knüpfen, eine Ummantelung für deine Trinkflasche, einen beliebig einsetzbaren Träger oder Gurt oder Teile deiner Survival Ausrüstung damit verzieren. Auf diese Weise werden all diese Einzelteile zwar schwerer, du hast aber umso mehr Paracordseile zur Verfügung, wenn du sie brauchst.

Paracord für Hunde

Paracord, Paracord Survivalarmband, Hundeleine

Einige Hundebesitzer führen mit selbstgemachten Halsbändern, Geschirren und Leinen übrigens ihren Hund aus. Steht dir der Sinn nicht nach Survival, so kannst du dein Armband aber auch mit Pailletten, Perlen, Nieten oder Anhängern verzieren. Der Nutzen im Ernstfall geht dabei ein wenig verloren, dafür sieht das Paracord Armband nicht mehr so typisch und klobig aus.

Ein hilfreiches und schickes Accessoire

Paracord, Paracord Survivalarmband

Der Einsatzbereich eines Paracord Armbands ist groß. Wofür genau es sich eignet, hängt immer davon ab, welches Zubehör du gewählt hast. Ein Messer sollte sich immer irgendwo an einem guten Paracord Survivalarmband verbergen und auch ein Set zum Entfachen eines Feuers lässt sich leicht unterbringen.

Damit verfügst du automatisch über ausreichendes Werkzeug, um das Paracord Survivalarmband selbst zu bearbeiten und Teile davon abzuschneiden oder zu verschweißen. Zusätzlich ein Kompass und eine Pfeife erleichtern dir einige Situationen, sind aber nicht unbedingt erforderlich.

Da dir das schönste Paracord Survivalarmband nichts nützt, wenn du seinen Nutzen nicht kennst. Du solltest dich in jedem Fall damit vertraut machen, was du mit ihm alles anstellen kannst. Dazu gehört auch, dass du weißt, wie du es knüpfst, teilst, den Kern von seiner Hülle trennst und verschweißt. Dadurch lassen sich Paracordseile ideal nutzen.

Paracord als Gürtel

Paracord, Paracord Survivalarmband

Möchtest du kein Armband tragen, willst aber nicht auf die Vorteile eines Paracord Armband verzichten? Dann kannst du dir einen Gürtel anfertigen (lassen). Dies hat den Vorteil, dass er aufgrund seiner Länge und Breite wesentlich mehr Schnur aus Paracord bereithält. Daraus kannst du entsprechend mehr machen.

Außerdem ist der Platz für Hilfsmittel wie Angelschnüre, Survival Karten, Zunder, Geld und Ähnliches größer. Du kannst wesentlich mehr mitnehmen. Am besten ist es, wenn du nicht nur ein Paracord Armband nutzt sondern außerdem weitere Accessoires anfertigst. Dadurch hast du mehr Schnur zur Verfügung.

Zusätzlich kannst du auch auf andere Quellen zurückgreifen, solltest du dein Paracord Armband verlieren oder es bereits eingesetzt haben.

Fazit:

Mache dich mit allen Einzelteilen deines Paracord Survivalarmbandes ausreichend vertraut. Dann bist du mit diesem schicken Armschmuck im Ernstfall ausgesprochen gut ausgerüstet. Deine gut durchdachte Survival Ausrüstung kann es jedoch nicht ersetzen.